Workshops 2018

Unsere Workshops bieten die Gelegenheit, einen Nachmittag lang musizierend in die Musik der Renaissance oder des Barock einzutauchen. Einerseits fokussieren die Workshops auf das Spielen und Singen im Ensemble, andererseits bieten sie die Möglichkeit, Instrumente und ihre spezifischen Spieltechniken aus diesen Epochen kennen zu lernen und auszuprobieren.

Die Workshops richten sich an interessierte Laienmusikerinnen- und Musiker mit musikalischer Vorbildung (z.B. regelmässiges Singen im Chor, Gesangs- oder Instrumentalunterricht), die singend und spielend gerne mehr über die Musik der Renaissance und des Barock erfahren möchten.  

Musik aus Renaissance & Barock selber entdecken

Workshop 1

MUSIZIEREN IM BLOCKFLÖTENCONSORT

Consortmusik aus England I

Samstag 14. April .2018

13.30 - 17.00

Die Ära unter Elisabeth I wird nicht umsonst das goldene Zeitalter genannt. Das Königreich erlebte politisch und kulturell eine aussergewöhnliche Blütezeit, was sich auch in den vielen kunstvollen Instrumentalwerken zeigt.

Wir wollen eintauchen in die Klangwelt der Tänze, Fantasien und In Nomines grosser Komponisten wie John Dowland, William Byrd oder Anthony Holborne.

Der Kurs richtet sich an interessierte Blockflötistinnen und Blockflötisten, die Freude haben, im Zusammenspiel mehrstimmige Musik der englischen Renaissance kennenzulernen.

Gemeinsam erkunden wir die Welt englischer Renaissancemadrigale. Neben dem bekannten John Dowland lernen wir auch Madrigale von weniger bekannten Zeitgenossen, wie Robert Jones oder Thomas Morley kennen. Wer waren diese Komponisten, und wer hat damals ihre Musik gesungen? Wie wurde die Musik notiert und was können wir daraus für unser Musizieren lernen? Wer verfasste die Texte, und waren eigentlich damals alle Dichter melancholisch? Mit diesen und weiteren Fragen befassen wir uns in diesem Workshop auf ganz praktische Weise!

Neben Sängerinnen und Sängern aller Stimmlagen sind auch Blockflöten und Saiteninstrumente willkommen, die mit den Sängern ein Broken Consort (gemischtes Ensemble) bilden können.

Workshop 2

SINGEN IM ENSEMBLE

Madrigale der englischen Renaissance

Samstag 26. Mai 2018

13.30 - 17.00

Leitung: Stephanie Boller

Notenmaterial: Das Notenmaterial wird auf Wunsch zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.

Ort: Altes Pfarrhaus, Pfarrgasse 1, 8400 Winterthur

Preis: 85.- / 60.- (in Ausbildung)

Stephanie Boller ist Initiantin und künstlerische Leiterin der Konzertreihe Musica Antigua. An der Zürcher Hochschule der Künste studierte sie Sologesang bei Lina Maria Åkerlund und Jill Feldman, und erlangte nach dem Lehrdiplom ihr Konzertdiplom mit Auszeichnung. Ihre Studien vertiefte sie an der Schola Cantorum in Basel mit einem Master of Advanced Studies in Ensemblegesang. Weitere Impulse in historischer Aufführungspraxis erhielt sie in Meisterkursen bei Jill Feldman, Rainer Zipperling und Peter Holtslag.

2010 gründete sie das Ensemble Lamaraviglia, mit welchem sie bis heute sieben Konzertprogramme realisierte. Als Mezzsopranistin arbeitet sie regelmässig mit professionellen Ensembles wie z.B. dem Ensemble Vocale Origen.

Stephanie Boller verfügt über langjährige Erfahrung in Chorleitung und Unterricht in Sologesang. Seit 2011 unterrichtet sie an der Kantonsschule Rämibühl (Zürich) Sologesang.

Silja-Maaria Rütti- Schütt, das Schweizer Mitglied des Blockflötenconsorts B-Five, erlangte ihr Lehrdiplom 2001 an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) bei Matthias Weilenmann. Weitere Studien führten sie nach Barcelona, wo sie sich bei Pedro Memelsdorff vertieft der Musik des Mittelalters und der Renaissance widmete. Impulse für die Interpretation von zeitgenössscher Block - flötenmusik erhielt sie von Antonio Politano in Lausanne, wo sie mit dem Konzertdiplom abschloss.


Neben ihrer Konzerttätigkeit mit B-Five spielt Silja-Maaria Rütti in verschiedenen Kammermusikformationen. Seit 2009 unterrichtet sie an Musikschule und Konservatorium Zürich Kinder, Jugendliche und Erwachsene und  betreut verschiedene Blockflötenensembes. Es ihr ein besonderes Anliegen, ihre Faszination für die Renaissancemusik und die Freude am Consortspiel weiterzu geben

Foto_Stephanie_Boller_3_4
Fot_Silja_Ruett_3-4.

Silja-Maaria Rütti-Schütt, Blockflöten

Stephanie Boller, Gesang


Anmeldung Workshops


Leitung Workshops

Leitung: Silja-Maaria Rütti-Schütt

Voraussetzungen: selbständiges Erarbeiten der eigenen Stimme Erfahrung im Ensemblespiel erwünscht

Notenmaterial:  Das Notenmaterial wird vorgängig zugesandt.

Ort: Altes Pfarrhaus, Pfarrgasse 1, Winterthur

Kosten : 85.- /60.- (in Ausbildung)





























Workshop 3

MUSIZIEREN IM BLOCKFLÖTENCONSORT

Consortmusik aus England II

Samstag 8. September 2018

13.30 - 17.00

Die Ära unter Elisabeth I wird nicht umsonst das goldene Zeitalter genannt. Das Königreich erlebte politisch und kulturell eine aussergewöhnliche Blütezeit, was sich auch in den vielen kunstvollen Instrumentalwerken zeigt.

Wir wollen eintauchen in die Klangwelt der Tänze, Fantasien und In Nomines grosser Komponisten wie John Dowland, William Byrd oder Anthony Holborne.

Der Kurs richtet sich an interessierte Blockflötistinnen und Blockflötisten, die Freude haben, im Zusammenspiel mehrstimmige Musik der englischen Renaissance kennenzulernen.

Leitung: Silja-Maaria Rütti-Schütt

Voraussetzungen: selbständiges Erarbeiten der eigenen Stimme Erfahrung im Ensemblespiel erwünscht

Notenmaterial:  Das Notenmaterial wird vorgängig zugesandt.

Ort: Altes Pfarrhaus, Pfarrgasse 1, Winterthur

Kosten : 85.- /60.- (in Ausbildung)

Workshop 4

LAUTENMUSIK AUF DER GITARRE SPIELEN

"The School of Musicke"

Samstag 15. September 2018

13.30 - 17.00

Thomas Robinsons „The Schoole of Musicke“ (London 1603) war ein bedeutendes Musiklehrbuch der englischen Renaissance für Laute, Pandora, Orpharion, Viola da Gamba und Gesang. Ausgehend von dieser Publikation wendet sich der Workshop an interessierte (Laien-) Gitarristen, welche die Klangwelt der englischen Renaissancemusik kennen lernen möchten. Wir werden nach Noten und Originaltabulaturen spielen und dabei die fis-Stimmung verwenden, d.h. die dritte Gitarrensaite einen Halbton tiefer stimmen. Neben einer Einführung in das Lesen der sogenannten französischen Tabulatur und einem Einblick in die musikalischen Gestaltungsprinzipien von Renaissancemusik steht vor allem das gemeinsame Musizieren im Vordergrund und es besteht die Möglichkeit erste Spielversuche auf der Laute zu unternehmen. Das Notenmaterial wird auf Wunsch zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.

Leitung: Petra Schneider

Voraussetzungen: Notenlesen und Fähigkeit zum mehrstimmigen Spiel

Notenmaterial: Das Notenmaterial wird auf Wunsch zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.

Ort: Altes Pfarrhaus, Pfarrgasse 1, 8400 Winterthur

Preis: 85.- / 60.- (in Ausbildung)

Workshop 5

EINFÜHRUNG INS BAROCKSPIEL AUF DEM CELLO

Historische Aufführungspraxis & Basso continuo

Samstag 17. November  2018

13.30 - 17.00

Dieser Workshop richtet sich an alle neugierigen Cellisten (Anfänger bis weit Fortgeschrittene), welche einen ersten Einblick in die Welt der Alten Musik auf dem Barockcello erhalten möchten. Wir widmen uns Fragen, die von der Haltung des Instrumentes ohne Stachel, über das Streichen mit einem historischen Bogen, und das Musizieren auf Darmsaiten bis hin zur historischen Aufführungspraxis als Solo- oder Continuo-Cellist gehen. Im Fokus steht dabei das gemeinsame Musizieren von Solowerken, Sonaten und einfachen Werken für Celloensemble. Das Repertoire kann im Vorfeld besprochen werden.

Leitung: Alex Jellici

Voraussetzungen: Mindestens zwei Jahre Erfahrung auf dem Cello

Notenmaterial: Das Notenmaterial wird auf Wunsch zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.

Ort: Altes Pfarrhaus, Pfarrgasse 1, 8400 Winterthur

Preis: 85.- / 60.- (in Ausbildung)

Petra Schneider studierte zunächst klassische Gitarre und Musikwissenschaft in Frankfurt am Main und Stuttgart. Angeregt durch ihr großes Interesse an der Musik des sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderts begann sie sich mit dem Spiel historischer Zupfinstrumente zu beschäftigten.

Sie studierte Lauteninstrumente bei Julian Behr an der Musikhochschule in Nürnberg und absolvierte ein Masterstudium Alte Musik bei Joachim Held und Simon Linné an der Hochschule für Künste in Bremen. Zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Nigel North, Paul O‘Dette und Rosario Conte ergänzten und bereicherten ihre musikalische Ausbildung.

Neben solistischen und kammermusikalischen Projekten widmet sie sich der Erforschung von weniger bekanntem Repertoire für ihre Instrumente und wirkt als Continuo-Spielerin bei Orchester- und Opernproduktionen mit.

In Südtirol geboren, studierte Alex Jellici am Konservatorium seiner Hei- matstadt Bozen, in Florenz, Wien und Zürich in den Klassen von Luca Fiorentini, Giovanni Gnocchi, Robert Nagy und Orfeo Mandozzi.

Als gefragter Kammer- und Orchestermusiker konzertiert er im In- und Ausland im Rahmen von Festivals und Konzertreihen wie Maggio Musicale Fiorentino, Ravenna Festival, Serate Musicali di Milano, London Festival of Baroque Music und widmet sich in eigenen transdisziplinären Projekten als Cellist, Barockcellist und Gambist der Alten sowie der Neuen Musik.

Rege Konzerttätigkeit u.a. als Mitglied und künstlerischer Leiter des Ensemble TaG - Neue Musik Winterthur und als Cellist des Matera Piano Trio. Sehr aktiv im Bereich der historischen Aufführungspraxis ist Alex Jellici Mitbegründer des Barockensembles Cardinal Complex, spielt als Solocellist u,a. im European Union Baroque Orchestra (EUBO), im La Cetra Barockorchester Basel und arbeitet mit Orchestern und Ensembles wie Orchestra of the Age of Enlightenment und Ensemble Cafebaum zusammen.

Petra Schneider, Renaissancelaute

Alex Jellici, Barockcello

Alex Jellici_4_3
Petra Schneider1


Spielregeln, Preise, Ort & Fragen

Mindestteilnehmerzahl

Die Workshops finden wie angeboten statt, wenn zwei Wochen vor Kurstag mindestens vier Teilnehmer angemeldet sind. Ist dies nicht der Fall, behalten wir uns vor, den Workshop abzusagen oder in Absprache mit den angemeldeten Teilnehmern zeitlich anzupassen.


Preise & Zahlung

85.- / 60.- (in Ausbildung)

Das Kursgeld kann entweder bis einen Tag vor dem Workshop überwiesen oder am Kurstag bar bezahlt werden.


Ort

Alle Workshops 2018 finden im Alten Pfarrhaus, Pfarrgasse 1, 8400 Winterthur statt.


Fragen

Gerne können Sie uns alle Frage rund um die Workshops per Kontaktformular stellen.

Bitte eine allfällige Fehlermeldung ignorieren. Sie erhalten innerhalb von zwei Tagen eine Bestätigung.

Zusatzworkshop 2a

SINGEN IM ENSEMBLE II

Madrigale der englischen Renaissance

Samstag 27. Oktober  2018

13.30 - 17.00

Gemeinsam erkunden wir die Welt englischer Renaissancemadrigale. Neben dem bekannten John Dowland lernen wir auch Madrigale von weniger bekannten Zeitgenossen, wie Robert Jones oder Thomas Morley kennen. Wer waren diese Komponisten, und wer hat damals ihre Musik gesungen? Wie wurde die Musik notiert und was können wir daraus für unser Musizieren lernen? Wer verfasste die Texte, und waren eigentlich damals alle Dichter melancholisch? Mit diesen und weiteren Fragen befassen wir uns in diesem Workshop auf ganz praktische Weise!

Neben Sängerinnen und Sängern aller Stimmlagen sind auch Blockflöten und Saiteninstrumente willkommen, die mit den Sängern ein Broken Consort (gemischtes Ensemble) bilden können.

Leitung: Stephanie Boller

Notenmaterial: Das Notenmaterial wird auf Wunsch zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.

Ort: Altes Pfarrhaus, Pfarrgasse 1, 8400 Winterthur

Preis: 85.- / 60.- (in Ausbildung)